UXDE dot Net

Telefone für Schwerhörige: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Veröffentlicht von am

Herkömmliche Telefone sind für Menschen, die schwer hören können, zu leise und nicht zu gebrauchen. Damit Betroffene trotzdem den Kontakt zur Außenwelt nicht verlieren und ganz normal telefonieren können, wurden spezielle Telefone für Schwerhörige entwickelt.

Eingehende Anrufe erkennen

Damit ein Schwerhöriger ein Telefon verwenden kann, muss er zunächst erkennen, dass er angerufen wird. Die Lautstärke des Klingelsignals sollte daher veränderbar sein. Einige Geräte bieten ergänzend dazu ein optisches Signal, beispielsweise eine blinkende LED, die auf den Anruf aufmerksam macht.

Variable Hörerlautstärke

Bei Telefonen für Schwerhörige ist es wichtig, dass sich die Hörerlautstärke entsprechend anpassen lässt, so dass der Benutzer den Anrufer versteht. So kann derjenige das Telefon sowohl mit als auch ohne Hörgerät verwenden. Wer ein Hörgerät trägt, erlebt zudem oft störende Feedbackgeräusche beim Benutzen eines herkömmlichen Telefons. Daher benötigen Sie in diesem Fall ein Modell, das hörgerätekompatibel ist.

Telefone für verschiedene Altersklassen

Schwerhörigkeit tritt zwar verstärkt im Alter auf, betrifft allerdings genauso jüngere Menschen. Daher lassen sich Telefone für Schwerhörige prinzipiell in zwei Kategorien einteilen: Zum einen gibt es reguläre Telefone mit akustischen und visuellen Zusatzfunktionen für Schwerhörige. Zum anderen gibt es Seniorentelefone, die neben verschiedenen Lautstärkereglern meist mit besonders großen Tasten und anderen Funktionen speziell für ältere Menschen ausgestattet sind.

Bild: bigstockphoto.com / AndreyPopov

:

Der Autor

redaktion

.